Das neue Stadtteilwohnzimmer! Jetzt mit monatlichem Salon

Es gibt gute Neuigkeiten zu vermelden: Im Art Store St. Pauli wird bis mindestens September 2018 durchgehend ein Stadtteilwohnzimmer etabliert. Es steht vor allem für Gruppen aus St. Pauli, die einen Treffpunkt brauchen, und verschiedene Projekte zur Verfügung. Außerdem gibt es den WOHL ODER ÜBEL Salon nun an jedem dritten Wochenende im Monat.

WoÜ-salon_tag13_8

Der monatliche Salon startet am Donnerstag, 19.10.:
– um 20:30 mit einer Türsteher-Lesung von Viktor Hacker; für alle, die ihn im Mai verpasst haben; www.viktorhacker.de/
– um 21:30 mit dem Film “Der Schmuck der Straße” (2010, 74 Min.), einer Dokumentation über Transsexuelle aus Lateinamerika auf St. Pauli, von Rosa Baches und Dirk Manthey; Rosa Baches wird dabei sein! https://vi
meo.com/ondemand/schmuckderstrasse

Am Freitag, 20.10, gibt es:
– um 20:30 die Arte-Reportage “Re: Ocupa Barcelona. Der Kampf um Wohnraum” (2017, 28 Min.)
– um 21:15 das Tango Duo Lírico, mit Ayleén Bárbara Gerull und Jorge Cidades; www.ayleengerull.com/
– danach DJane Carla Riveros Eißmann!

Am Samstag, 21.10, gibt es:
– um 21:00 Kurzfilm Günter Gaus im Gespräch mit Rudi Dutschke (1967)
– um 22:00 Lesung “Alles aus null. Gebrauchsanweisung für die Wirklichkeit” von Niels Boeing; http://allesaufnull.net/index_AAN.html
– um 23:00 DJ Christian Diefenbach
– um 2:00 Nachtfilm “Punishment Park” von Peter Watkins (1971)

Wenn Ihr etwas im Stadtteilwohnzimmer machen wollt, sagt Bescheid. Entweder direkt beim wöchentlichen Treffen mittwochs ab 19:30 oder per Email an info@wohloderuebel.net.

Das Umbaukonzept für die Gewerbeschule reift

Super Sache: Das Planerkollektiv aus Altona hat, wie schon auf der letzten Nachbarschaftsversammlung vorgestellt, für uns einen ersten Entwurf ausgearbeitet, wieviel Wohnraum in der Gewerbeschule geschaffen werden könnte!

Die Architekten kennen sich mit dem Thema besonders gut aus: Sie haben bereits das Schulgebäude in der Chemnitzstraße in Altona für Wohnraum neugeplant. Hier ist ein Überblick, welche Arten von Wohnungen (mit wieviel Bewohner*innen) in dem Gebäude Platz finden könnten:

170324_WohloderÜbel

Wer das Konzept genauer begutachten möchte, kann es sich im Stadtteilwohnzimmer im Art Store St. Pauli anschauen. Wichtig: Dieses Konzept kann sich noch ändern.

Die Arbeitsgruppen von WOHL ODER ÜBEL haben sich außerdem kürzlich zum Workshop getroffen, um die öffentlichen Flächen im Mittelteil des Gebäudes konkret aufzuteilen. So sieht das für die verschiedenen Etagen aus:

Untergeschoss

wohlwillstraße_46_verwaltungsgebäude_70106801_ug01_20121027_nutzungen

Erdgeschoss

wohlwillstraße_46_verwaltungsgebäude_70106801_eg00_20121027_nutzungen

1. Obergeschoss

wohlwillstraße_46_verwaltungsgebäude_70106801_og01_20121027_nutzungen

Außerdem soll es im Hauptgebäude an der Ecke Paulinenplatz/Wohlwillstraße im Untergeschoss eine öffentliche Nutzung geben:

wohlwillstraße_46_klassengebäude_70106804_ug01_20121027_nutzungen

Was steht als nächstes an? Rechnen, rechnen, rechnen. Wir haben uns bereits bei ähnlichen Projekten wie Ex-Rotaprint in Berlin über ein Erbbau-Modell und die damit verbundenen Finanzierungskosten informiert sowie mit verschiedenen Stiftungen über mögliche Förderungen gesprochen. Jeder Hinweis, jeder Tipp ist aber willkommen: entweder direkt im Stadtteilwohnzimmer mittwochs ab 19:30 oder per Email an info@wohloderuebel.net.

Neuer Salon, neue Versammlung, neue Pläne

woü_wohnzimmer_wohlville-grundrisse_640px

Gute Nachrichten: Es gibt erste Test-Grundrisse, wie man die Etagen mit Klassenzimmern und Lagerräumen in Wohnungen umwandeln könnte. Im Bild einige von WOHL ODER ÜBEL, die sich im Stadtteilwohnzimmer über die Pläne beugen.

Details u.a. dazu wird es auf der nächsten Nachbarschaftsversammlung am 11. Mai in der Cafeteria der Gewerbeschule geben. Merkt euch den Termin schon mal vor.

Außerdem im Mai: der nächste WOHL ODER ÜBEL Salon. Vom 4.5. bis 6.5 gibt es wieder ein interessantes Programm im Art Store St. Pauli, Wohlwillstr. 10. Das Programm folgt in Kürze.

Willkommen im Wohlville Hamburg!


logo_wohlville-hamburg_bg-transpSeit  Mai 2015 haben Bewohner*innen der Wohlwillstraße und rundum Ideen gesammelt, was ab 2018 im Gebäude und auf dem Gelände Gewerbeschule Werft und Hafen an Gutem entstehen könnte, und sie haben an ersten Konzepten geschmiedet – auf fünf gut besuchten Nachbarschaftsversammlungen, auf dem Wohlwillstraßenfest, in unserem Stadtteilwohnzimmer im Art Store St. Pauli, in zahllosen Diskussionen auf der Straße, in Kneipen, an Türen und in Küchen.

Jetzt ist die Richtung klar: für bezahlbares Wohnen und öffentliche Stadtteilräume, jenseits von privaten Profitinteressen und ohne eine Planung von oben über die Köpfe der Bewohner*Innen hinweg – und ohne Abriss des Gebäudes.

Wohl statt übel, oder: das Projekt WOHLVILLE HAMBURG!

Willkommen im Wohlville Hamburg! weiterlesen

Umfrage: Was soll mit dem G7-Schulgebäude passieren?

WOHL ODER ÜBEL hat am 5. Februar eine Umfrage gestartet, was aus dem Gebäude der Gewerbeschule in der Wohlwillstraße werden soll. Wenn Ihr in St. Pauli wohnt, macht mit. Die Umfrage läuft bis zum 29. Februar 2016. Hier geht’s zu den Fragen.

Ansonsten legen wir Euch das wöchentliche Stadtteilwohnzimmer ans Herz:

Wohnzimmer_02-12-2015
Art Store, Wohlwillstr. 10, mittwochs von 19 bis 21:30 Uhr