Programm der kommenden Salons

Sep
19
Do
Salon September #1 – Prost Poesie (& eine Kiste Bücher) @ Art Store St. Pauli
Sep 19 um 20:00
DO 19.9. ab ca. 20:30 – „Prost Poesie (& eine Kiste Bücher)“ mit MATTHIAS SANTIAGO STAEHLE.
 
Im Raum steht eine Kiste Bücher, wir wählen aus, wir lesen leise, wir verlesen laut ab 21 Uhr aus der Kiste mit ca. 50 Poesie-/Lyrik-/Gedicht-Büchern, aus der jede*r etwas aussucht und so er/sie will laut vorlesen kann. Per Abstimmung wird dann das Gedicht des Abends gewählt, das dem Vorleser das Buch mit dem Gedicht als Preis beschert. (Das Buch wird nachgekauft damit Autor & Verlag auch was davon hat.)
 
Das besondere Augenmerk liegt auf dem 19.September und damit einen Tag nach dem chilenischen Nationalfeiertag auf diesem Land mit gleich zwei Literaturnobelpreisträgern explizit für Lyrik: Gabriela Mistral (1945) und Pablo Neruda (1971). Darüber hinaus gibt es aber noch viele weitere große Poet*innen zu entdecken – von jungen bis alten Sprachkünstler*innen, Meister*innen & Rebell*innen.
Weil der Initiator Matthias Santiago Staehle Deutsch-Chilene ist, wird auch die deutsche Literatur mit jungen & alten Unbekannten, Klassikern, Strebern & Verweigerern (u.a. Reim & Kapitalismus betreffend) vertreten sein, um in der Königsdisziplin der Sprache – zumindest die Liebe betreffend – im internationalen Vergleich aufeinander zu treffen.
 
Gleichwohl alle Autor*innen unvergleichlich sind, freut sich Matthias besonders, die folgenden Autor*innen in Form von Gedichten anzukündigen: Roberto Bolano, Oscar Hahn, Pablo Jeffre, sowie seinen Kumpel Benjamin Maack, seine Lieblingspoetin Ann Cotten und last but not least Ernest Hemingway und Charles Bukowski.
 
Die Tür ist ab 20:00 offen. Eintritt frei. Getränke gegen Spende.
Sep
20
Fr
Salon September 2019 #2 – Vernissage „He is…“ – Fotografien von Ebru Durupinar @ Art Store St. Pauli
Sep 20 um 20:00

Freitag 20.September ab 20:00:
Vernissage von „He is…“ von EBRU DURUPINAR.

Vor einem Jahr präsentierte die tolle Ebru Fotografien von Frauen. Dieses Jahr wirft sie in ihren neuen Arbeiten einen Blick auf das männliche Geschlecht.

„He is…“
All about men… or is it really all?
Come and see yourself…

Das wird eine lange Nacht.

Tür offen ab 20:00. Eintritt frei. Getränke gegen Spende. Also wie immer.

Sep
21
Sa
Salon September 2019 #3 – Themenabend: Die Mitte, der Faschismus und die ökologische Krise @ Art Store St. Pauli
Sep 21 um 20:00

Samstag 21. September ab 20:45:
Lesung und Diskussion – Die Mitte, der Faschismus und die ökologische Krise.

GOETZ STEEGER liest aus Sebastian Haffners „Geschichte eines Deutschen“, NIELS BOEING aus Carl Amerys „Hitler als Vorläufer“.

Goetz und Niels treibt seit längerem die Frage um, ob sich der Weg in den Faschismus wiederholen könnte. Und welche Rolle die politische Mitte dabei spielen könnte. Welche sie historisch gespielt hat, hat Sebastian Haffner in seinem posthum erschienenen Buch „Geschichte eines Deutschen“ beschrieben: das halbherzige Abwiegeln, die schleichende Anpassung, und dann geht plötzlich alles ganz schnell.

Carl Amery wiederum hat in seinem Essayband von 1998 die These aufgestellt, dass Nationalsozialismus und Holocaust zwar bisher eine Singularität der Geschichte darstellen, dass sie im Kern aber womöglich auch die erste Version eines barbarischen „Planetmanagement“ der ökologischen Megakrise des 21. Jahrhundert gewesen sein könnten.

Im Raum steht also die Frage, ob der aktuelle Neofaschismus die Debatte über die ökologische Krise der Gegenwart kapern und damit eine umweltbewegte Mitte auf seine Seite ziehen könnte.

Goetz und Niels lesen je einige Passagen aus beiden Büchern. Danach startet die Diskussion. Und wir sind sicher, dass es da einiges zu diskutieren gibt.

Tür offen ab 20:00. Eintritt frei. Getränke gegen Spende. Also wie immer.

Am 4. Mai ist Mietenmove!

Aufruf zum
MIETENmove 2019 – Mietenwahnsinn stoppen – günstige Räume für alle!
Samstag, 4. Mai / 13 Uhr / Rathausmarkt

Miete zu hoch. Keine günstige Wohnung in Sicht. Hamburger Wohnungsmarkt – absoluter Wahnsinn. Jede*r dritte Mieter*in fürchtet inzwischen, sich die Wohnung bald nicht mehr leisten zu können.

Beim ersten Mietenmove vor einem Jahr gingen etwa 8.000 Hamburger*innen für eine solidarische und soziale Wohnungspolitik auf die Straße. Der Protest hat sich gelohnt: Mieterhöhungen bei der Saga sind zwar nicht gänzlich ausgesetzt, aber inzwischen gedeckelt. Auch der Senat reagierte: In Zukunft sollen Grundstücke vermehrt im Wege des Erbbaurechts vergeben und nicht verkauft werden – leider aber nicht ausnahmslos. Und tatsächlich übt die Stadt seit kurzem ihr Vorkaufsrecht aus, um zahlreiche Mieter*innen aus den Fängen von Miethaien zu retten. Am 4. Mai ist Mietenmove! weiterlesen

LET’S BEUYS 2019 for the refugees in Lesbos

Am 9. Februar 2019 hat das Publikum eine famose Ausstellung mitgebracht. Die Werke werden am Donnerstag, 14.2., im WOHL ODER ÜBEL Salon (Wohlwillstr. 10) versteigert (alle weiter unten in der Galerie zu sehen). In die Versteigerung gehen auch Bretter von Let’s Beuys 2001 und 2008. Wer sein Brett noch nicht vorbeibringen konnte, möge es unbedingt am Donnerstag oder Freitag hinzufügen! LET’S BEUYS 2019 for the refugees in Lesbos weiterlesen

WOHL ODER ÜBEL 2019 – da geht noch mehr!

2018 war ein unruhiges Jahr, auch für uns: Erst platzte im März unser Wohlville-Konzept wegen der Verlegung des Struensee-Gymnasiums ab Schuljahr 2019/20, dann starb im Juni unser Freund, Mitstreiter und Art-Store-Gründer Karl. Im Sommer gingen immer wieder Zigtausende gegen den rechten Irrsinn, für eine Seebrücke und für eine solidarische Stadt Hamburg auf die Straßen. Nicht wenige St. Paulianer*innen waren regelmäßig dabei.

Aber es geht weiter. Die erste gute Nachricht: Der Mietvertrag für den Art Store ist bis 2028 verlängert worden!

WOHL ODER ÜBEL wird sich nun auf Stadtteilwohnzimmer im Art Store konzentrieren. WOHL ODER ÜBEL 2019 – da geht noch mehr! weiterlesen

Hamburger Erklärung der Vielen

Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt

In Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. In diesem Land wurde schon einmal Kunst als entartet diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Kunstschaffende. Als Kulturschaffende in Deutschland tragen wir deshalb eine besondere Verantwortung. Hamburger Erklärung der Vielen weiterlesen

Retrospektive Karlo Kanibalo und Nachruf auf Karl Hilse

karlo_bild_garten
Bild von Karlo Kanibalo in Dahab.

Karlo Kanibalo a.k.a. Karl Hilse, Gründer des Art Store St. Pauli und Aktivist der ersten Stunde bei WOHL ODER ÜBEL, ist am 12. Juni 2018 gestorben.

Vom 7. September bis 4. Oktober 2018 sind seine Bilder in der Retrospektive Karlo Kanibalo zu sehen und auch zu kaufen. Wer werktags tagsüber reinschauen möchte, möge sich im Suicycle Store nebenan melden (bis ca. 19:00) oder an propagandhi@wohloderuebel.net mailen.

Nachruf auf Karl Hilse Retrospektive Karlo Kanibalo und Nachruf auf Karl Hilse weiterlesen

Neue Entwicklung zur Gewerbeschule

gewerbeschule_G7_feb-2018 beschriftet

Wir haben am Wochenende per Zufall erfahren, dass die Schulbau – das ist der Landesbetrieb, der Hamburgs Schulen verwaltet – die Gewerbeschule in der Wohlwillstraße offenbar erst einmal weiternutzen will.

Die Gewerbeschule Werft & Hafen wird 2019 definitiv ausziehen. Aber im Anschluss soll bis 2023 das Struensee-Gymnasium in Altona in dem Gebäude ein Ausweichquartier finden. Bis dahin soll in der Struensee-Straße der Neubau für das Gymnasium fertig sein, das ab 2021 auch die französische Schule in Hamburg wird. Neue Entwicklung zur Gewerbeschule weiterlesen

Ergebnisse aus dem HCU-Projekt mit jungen Refugees

Collage des Photovoice-Projekts mit jungen Refugees
Collage des Photovoice-Projekts mit jungen Refugees

Studierende der HCU haben im Sommer ein Projekt mit jungen Refugees gemacht, in dem es um die Notwendigkeit und Gestaltung von Gemeinschaftsräumen im Wohlville Hamburg ging. Wichtiger Bestandteil der Forschung war eine relativ neue, bisher selten angewandte Methode: das Photovoice-Verfahren. Die Refugees bekamen Einweg-Kameras, um Eindrück aus ihrem Alltag in Hamburg festzuhalten. Orte, die ihnen gefallen, Orte, die ihnen seltsam vorkommen. In Interviews wurden diese Bilder dann besprochen. Die Projektdokumentation könnt ihr als PDF herunterladen.

Die Handlungsempfehlung der Studierenden für die Planung von WOHL ODER ÜBEL ist folgende:

Ergebnisse aus dem HCU-Projekt mit jungen Refugees weiterlesen

Das neue Stadtteilwohnzimmer! Jetzt mit monatlichem Salon

Es gibt gute Neuigkeiten zu vermelden: Im Art Store St. Pauli wird bis mindestens September 2018 durchgehend ein Stadtteilwohnzimmer etabliert. Es steht vor allem für Gruppen aus St. Pauli, die einen Treffpunkt brauchen, und verschiedene Projekte zur Verfügung. Außerdem gibt es den WOHL ODER ÜBEL Salon nun an jedem dritten Wochenende im Monat. Das neue Stadtteilwohnzimmer! Jetzt mit monatlichem Salon weiterlesen